Die Symptome der Katze richtig deuten

Man sollte bei einer Selbstdiagnose allerdings etwas vorsichtiger sein, da ist es wie bei Menschen. Viele Symptome passen zu vielen verschiedenen Krankheiten und dadurch lässt sich nur schwer ein Urteil darüber fällen. Grundsätzlich kann man nur eine Vorahnung haben und darauf reagieren. Zusätzlich ist es auch schwer bei Katzen alle oder überhaupt Symptome zu finden, denn schwache Tiere werden in der freien Wildbahn zum Opfer und fallen Feinden so schnell zum Opfer. Kranke Katzen verschleiern also ihre Krankheit, ziehen sich wohlmöglich zurück und versuchen so gesund wie möglich auszusehen. Man sollte also seine Katze genau beobachten damit Verhaltensunterschiede auffällig werden.

Das Verhalten von eine gesunden Katze im Vergleich zu einer kranken Katze

Eine gesunde Katze hat eine gutes Gleichgewicht zwischen Aktivität und Schlaf. Ausgewachsene Katzen sind 12 – 16 Stunden am Tag wach, schläft sie unnatürlich lang, sollte man das genau beobachten und nach weiteren Symptomen Ausschau halten. Eine normale Katze hat glänzendes weiches Fell, trinkt und isst normal, schläft, spielt und hat eine normale warme Körpertemperatur. Eine kranke Katze kann man auch schnell an den Sinnesorganen oder in der Nähe erkennen, denn eine triefende Nase, dreckige tränende Augen, schmutzige Ohren oder trübes Fell sind erste Anzeichen darauf, dass es der Katze nicht gut geht.

Beim Deuten von Symptomen ist ebenso Vorsicht geboten, denn eine Wunde, Erbrechen, Rückzug, ausfallendes Fell oder einen ganze Tag durchschlafen sind nicht automatisch Zeichen für eine kranke Katze. Erst wenn Dinge davon öfter auftreten, kann man Mutmaßungen anstellen und sollte sich nach einem Tierarzttermin umsehen. Katzen können übrigens bis zu 24 Stunden ohne Nahrung auskommen, man sollte daher nicht sofort in Panik ausbrechen, wenn die Katze einen ganzen Tag lang keine Lust hat etwas zu essen. Kommt es zu einem Umgebungswechsel, kann die normale Nahrungsaufnahme auf ein paar Tage auf sich warten lassen.

Katzenernährung und Ausscheidungen

Ernährt sich eine  ausgewogen und gesund ist zumindest eine Vorsorge, die man treffen kann, um sein Tier vor Krankheiten zu schützen. Auch der Stuhlgang ist ein guter Indikator für eine gesunde Katze. Sollte sich das Verhalten in der Hinsicht ändern, kann es sein, dass es der Katze nicht gut. Das kann sich äußern durch vermehrten Harndrang oder durch weicheren Kot.

Anzeichen für eine kranke Katze bei der Nahrungsaufnahme

  • sehr häufiges trinken
  • sehr wenig bis gar nicht trinken
  • geringe bis gar keine Nahrungsaufnahme
  • mehrfaches Erbrechen

Anzeichen für eine kranke Katze beim Trinken

  • vermehrter Durst
  • Verweigerung der Wasseraufnahme

Anzeichen für eine kranke Katze bei Ausscheidungen

  • weicherer Kot
  • Häufigeres Wasserlassen
  • Schmerzen beim Klogang
  • Blut im Kot
  • Verrichten des Geschäftes außerhalb der Toilette

Wichtig bei diesen Sachen ist Ruhe bewahren und dem auf den Grund gehen. Manche Katzen trinken aus Waschbecken, eingeweichtem Geschirr, aus der Badewanne, aus Pfützen, Teichen und noch einigen anderen Quellen. Man sollte es also beobachten, ob die Katze eine andere Quelle für Flüssigkeit hat, denn genauso bekommt sie die auch über ihr Feuchtfutter und über ihre Beutetiere. Diese können auch als Nahrungsalterntive genommen werden. Es kann auch passieren, dass Nachbarn die Katze anfüttern.

Sollten sich die Befürchtungen dennoch bestätigen, dann hilft ein Tierarztbesuch. Auf eigene Faust eine Änderung bei eine kranken Katze zu erzwingen ist immer schwierig und man kann viel falsch machen. Um eine Gewissheit zu bekommen sollte man sich den Gang also nicht ersparen.

Veränderung bei Körper und Geist bei kranken Katzen

Man spielt, entspannt und kuschelt mit seinem Haustiger. Genau hier kann man sich einen kleinen Moment Zeit nehmen, sich mal richtig mit seine Katze zu beschäftigen, um mögliche Katzenkrankheiten auszuschließen. Grade beim Kuscheln bietet es sich nahezu an seine Katze mal ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

Das Fell als Gesundheitscheck

Das Fell der Katze ist ein sehr guter Indikator für die Gesundheit. Bei einer kranken Katze wird das Fell schnell matt und filzig, da der Körper mit dem Befall oder der Infektion zu kämpfen hat. Haarausfall oder kahle bzw. schuppige weiße Stellen sind ein Hinweis darauf, dass die Katze hier von einem Hautpilz befallen ist. Diese Stellen sollten möglichst nicht angefasst werden, da der Hautpilz auch auf den Menschen übertragbar ist. Sollte man derartige Hinweise bemerken, hilft nur noch der Gang zum Tierarzt, da hier eine Selbstbehandlung eher schwierig ist und es vielleicht schlimmer macht. Um Krankheiten, die mit dem Katzenfell zu tun haben, vorzubeugen, sollte regelmäßig die Bürste zu Hand genommen werden. Dadurch verhindert man nicht nur, dass die Katze krank wird, sondern auch ,dass sie weniger Fell schluckt und erbricht.

Beste Katzenbürste – FURminator deShedding Tool

 

Beste Katzenbürste

Die Katzenbürste von Furminator ist perfekt für dei Fellpflege geeignet. Die Bürste geht in die Unterwolle und zieht schonend alle losen Haare aus dem Fell. Katzen empfinden es eher als Massage und genießen die positive Aufmerksamkeit. Durch den Druckknopf an der Rückseite lassen sich die Haare super leicht aus der Katzenbürste entfernen und der Kämmprozess ist somit für beide Seiten so angenehm wie möglich.

Das Auge, ein sensibles Sinnesorgan

Die Augen der Katze leisten, vor allem in der Nacht, unglaubliches. In geringsten Lichtverhältnissen, können Katzen immer noch alles erkennt, obwohl der Raum für das menschliche Auge in purer Finsters schwimmt. Leider sind die Augen der Katze dadurch auch umso empfindlicher, daher sollte man grade bei ihnen einen genauen Blick wagen. Das Katzenauge reinigt sich, ähnlich wie beim menschlichen Auge, durch Tränenflüssigkeit. Bei der Katze ist allerdings der Unterschied, dass der Dreck zu einem großen Teil in Richtung Nase transportiert wird und dort bleibt. Manche Haustiger haben Schwierigkeiten den Dreck während ihrer Putzeinheiten zu entfernen und bleibt dieser dort zu lange, entzündet sich das Auge.

Das richtige Reinigen des Katzenauges

Hier kann der Mensch Abhilfe schaffen und den Dreck mit den Fingern oder einem feuchten und reinem Tuch einfach entfernen. Das nächste Problem entsteht durch verschiedene Einflüsse, wie durch Zugluft oder feiner Schmutz. Wer seine Katze mal etwas zu doll am Kopf gestreichelt hat, dem wird aufgefallen sein, dass man etwas mehr vom Auge sieht, die weiße Augenhaut. Diese Haut ist von Natur aus etwas mehr durchblutet und dadurch gerötet. Nimmt die Rötung zu oder wird dunkler, dann liegt eine Entzündung im Auge nahe. Diese lässt sich recht zügig mit Augentropfen behandelt. Wird sie schlimmer sollte man allerdings den Augenarzt aufsuchen.

Beste Augentropfen – AniForte Sanfte Augenpflege*

 

Katze kneift Auge zu

Aniforte hilft beosonders gut, wenn die Entzündung nicht so stark ist und es lediglich um ein beruhigen und reinigen des Auges geht. Es hilft erstaunlich schnell, denn schon nach ein bis zwei Tagen sind die Katzen meist wieder fit und kneift nicht mehr das Auge zu.

12,99€

Die Ohren der Katze

Die Ohren sind bei der Katze ebenso wichtig wie die Augen und helfen bei der Orientierung. Sie können ihre Ohren bis zu 180° drehen und haben etwa 30 Muskeln um diese zu steuern. Dadurch können sich Katzenohren auch anlegen, kippen und aufstellen lassen, genauso können sie extrem gut hören (Katzenohren hören eine Frequenz bis zu 65.000 Hertz). Nun ist es wichtig, dass man sich gut darum kümmert, denn grade Katzen, die sich nicht gegenseitig putzen, sind recht anfällig für Katzenkrankheiten im Ohr.  Ohrenmilben sind eine besonders häufige Erkrankung, können aber mit einem geanuen Blick schnell erkannt werden.

Folgende Symptome treten auf, wenn die Katze eine Krankheit am Ohr hat:

  • Ohren der Katze sind abgeknickt
  • Katze hört schlecht
  • Kratzer am Ohr (da die Katze versucht den Befall loszuwerden)
  • verstärkten Bildung von Ohrenschmalz (zusammen mit den Milben entsteht eine schwarz-bräunlichen, krümeligen Absonderung)
  • stärkerer Geruch aus dem Ohr

Auch bei einer Erkrankung im Katzenohr schafft Aniforte Abhilfe und man kann damit sehr gut vorbeugen, als auch die Katzenkrankheiten bekämpfen. Sollte die Erkrankung schlimmer werden, sollte man auch hier den Tierarzt aufsuchen.

Beste Ohrtropfen für Katzen – AniForte Ohrenöl

 

besten Ohrtropfen für Katzen

Aniforte hilft besonders gut, wenn die Krankheit noch nicht so stark ist und es lediglich um ein beruhigen und reinigen des Ohres geht. Ist die Erkrankung zu weit fortgeschritten, scheitert dieses Produkt leider, aber für eine Vrobeugung oder Früherkrankung hat man eine gute Chance.

Ein tiefer Blick in das Katzenmaul

Das Katzenmaul muss nicht unbedingt mit einer Zahnbürste gepflegt werden, man sollte allerdings ab und an mal einen Blick wagen um sicherzustellen, dass die Zähne und das Zahnfleisch gesund sind. Der Mundraum der Katze kann sich auch mal entzünden, indem Futterreste im Mund bleiben und sich daraus Zahnstein bildet. Bakterien machen den Rest und das Zahnfleisch entzündet sich. Um den Zahnbelag recht zügig loszuwerden gibt es sehr gutes Trockenfutter von Royal Canin. Davon sind unzählige Kunden begeistert und es entfern nachweislich den Zahnstein. Sollte der Zahnbelag bei folgenden Produkte nach wenigen Tagen bis maximal zwei Woche nicht besser werden oder sich verschlimmern, ist der Gang zum Tierarzt unvermeidlich.

Beste Trockefutter zur Zahnsteinentfernung – ROYAL CANIN Dental Katzenfutter

 

beste Trockenfutter zur Zahnsteinentfernung

Das Royal Canin Dental Katzenfutter hilft gut zur Entfernung von Zahnbelag und zur Bekämpfung von Mundgeruch. Es ist zusätzlich noch gesund und wirkt vorbeugend gegen andere Katzenkrankheiten. Das Trockenfutter ist sehr grob und es animiert damit zum richtigen Kauen.

Es gibt zur Mundraumhygiene auch so genannte Kaustäbchen für Katzen. Hier werden beim Nagen/ Kauen Essenreste entfernt und es wird Zahnbelag vorgebeugt. Katzen lieben es an den Kaustäbchen zu nagen, da sie auch von Natur aus den Drang haben, ihr Gebiss reinlich zu halten. Die folgenden Sticks helfen Mundgeruch zu beseitigen und Essensreste aus dem Mundraum zu entfernen. Man sollte sich allerdings genau überlegen, ob die eigene Katze der Typ dafür ist, denn nicht jede Katze fährt darauf ab bzw. verträgt es.

Beste Kausticks – Pretty Kitty Katzenminze Sticks

 

Katzensticks Kaustäbchen für Katzen

Die Katzensticks von Pretty Kitty erfreuen sich bei vielen Katzen großer Beliebtheit und werden schnell als Katzenspielzeug, sowie als natürliche Zahnbürste  akzeptiert. Es wird begeistert darauf herumgekaut und die Katzenminze sorgt für einen anziehenden Duft.

Ein Überblick über andere Katzenkrankheiten

Neben den normalen Katzenkrankheiten, die eine kranke Katze hat, kommen auch andere in Frage, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollten. Diese Ursachen sind oft nur schwer nachvollziehbar und man sollte alles dafür tun, jede mögliche Krankheitsquelle zu eliminieren. An warmen Sommertagen, läuft die Katze beispielsweise Gefahr, dass sie einen Hitzeschlag erleidet. Hier sollte man die Wohnung mit Rollos vor Erhitzung schützen, eine Klimanlage aufstellen oder wenigstens eine Kühlmatte bereitstellen. Mehr darüber gibt es auf der Seite „Katze hechelt„.

Ein anderer Faktor ist die Katzenernährung, denn eine Katze kann auch zu wenig trinken. Hier kann ein Trinkbrunnen Abhilfe schaffe, da manche Katzen nur bewegendes Wasser trinken. Normalerweise nehmen diese Raubtiere über ihre Beute genug Flüssigkeit auf und das muss man ausgleichen.

Parner Katzen Trinkbrunnen*

beste Trinkbrunnen für Katzen

28,99 €

Neben der richtigen Wasseraufnahme, sollte natürlich auch das richtige Futter vorhanden sein. Es gibt unzählige Futtersorten und Futtermarken, für einen kleinen Überblick, kann man auf „Das beste Katzenfutter“ vorbeischauen. Ein kranke Katze ist auch oft das Resultat von einer falschen Zusammensetzung des Futters. Viele Futtersorten enthalten Getreide, Zucker oder haben eine Abweichung von der Norm bei den Inhaltsstoffen. Um die Suche nach dem richtigen Futter abzukürzen:

Das beste Katzenfutter Mjamjam

Mjamjam Katzenfutter

Unter dem besten Katzefutter reiht sich auch die Mjamjam, die wahrscheinlich eher weniger Katzenbesitzer kennen. Es sticht vorallem durch seine exzellente Fleischquälität hervor und durch die naturnahe Zusammensetzung. Katzen lieben dieses Futter und es ist dazu super gesund

Vorteile von Animonda Katzenfutter
  • wird von Katzen gern angenommen

  • hoher und hochweritger Fleischanteil ohne Zusatzstoffe, Getreide und Chemie

  • große Auswahl mit allen Nährstoffen, die man braucht

Nachteile
  • umweltunfreundliche Verpackung

Man sollte aber nicht denken, dass Katzen sehr anfällig für Krankheiten sind, denn sie sind sehr hart im nehmen. Passt man auf ein paar Kleinigkeiten auf, dann stehen die Wahrscheinlichkeiten gar nicht schlecht, dass die Katze ein lebenlang frei von Krankheiten bleibt. Das Schwierige ist, wie beim Menschen, das frühe Erkennen von Symptomen. Katzen können auch besonders anfällig für gewisse Katzenkrankheiten sein durch ihre Gene. Im Folgenden ist mal ein kleiner Überblick von gängigen Katzenkrankheiten und eine kleine Beschreibung.

Kranke Katze
kranke Katze

Was tun, wenn der kranken Katze schlecht ist?

Wenn der Katze schlecht, dann ist das Erbrechen nicht weit. Es äußert sich durch Appetitlosigkeit und die Katze scheint etwas neben sich zu stehen. Das Erbrechen ist bei der Katze ganz natürlich und sorgt einfach dafür, dass Unverdauliches wie Haare oder anderer Schmutz wieder aus dem Magen kommt. Sollte die Katze allerdings neben dem Erbrechen noch Symptome haben wie:

  • Kraftlosigkeit
  • häufigeres Erbrechen in kurzem Zeitraum
  • glasige Augen
  • längere Appetitlosigkeit (länger als 1-2 Tage)
  • Schmerzen durch beispielsweise Hochheben

dann sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Besonders kritisch ist es, wenn das Erbrochene dunkel ist oder nach Fäkalien riecht, denn hier liegt der Verdacht nahe, dass ein Darmverschluss vorliegt. Dieser kann auftreten, wenn Katzen mit ihren Haaren nicht zurechtkommen oder sie sich im Magen ungünstig verknoten. Hier sollte die Katze sofort zum Tierarzt gebracht werden.

*Alle verlinkten Produkte wurden ausgiebig getest und wegen ihrer hohen Qualität ausgewählt. Es wurden außerdem viele Kundenrückmeldungen berücksichtigt. Durch den Erwerb dieser Produkte erhält Haustiger24 eine kleine Provision, ohne das Mehrkosten für den Käufer entstehen. Damit werde die Mühen von Haustiger24 unterstützt und gleichzeitig neuer toller Kontent kreiert, um Katzen ein schönes glückliches Leben zu ermöglichen.