Alle Kratzbäumen auf dieser Seite sind entsprechenden verlinkt. Sollte man sich also in einen verlieben, kann man sich genauere Information dazu ansehen.

Kleiner Kratzbaum*

Kratzbaum

*Großer Kratzbaum

Kratzbaum

Kleiner Kratzbaum*

Kratzbaum Flower
  • modern

  • designtechnisch ansprechend

  • bequem für Katzen

  • lange Kratzstange

Kratzsäule*

Kratzsäule
  • schlicht

  • designtechnisch unauffällig/ einfach

  • langer Kratzstamm

  • sehr stabil

  • bequem für Katzen

Abenteuer*

Abenteuer Kratzbaum
  • umfangreich

  • designtechnisch auffällig

  • viele Spielmöglichkeiten

  • teilweise gute Kratzmöglichkeiten

Deckenspanner*

Kratzbaum Deckenspanner
  • sehr groß

  • designtechnisch einfach

  • einige Spielmöglichkeiten

  • teilweise gute Kratzmöglichkeiten

Die wichtigsten Merkmale eines Kratzbaum

Liste der wichtigsten Merkmale auf einen Blick
  • stabile große Liegeflächen

  • lange Sisalsäule zum Krallen wetzen

  • das Sisalseil sollte fest gebunden sein

  • großer Standfuß um das Wackeln einzudämmen

  • keine hervorstehenden Schrauben

Kratzbaum

Der beste kleine Kratzbaum

Den beste Bananaleaf Kratzbaum zeichnet besonders seine spezielle Form und die Art der Kärbchen aus. Das Material wirkt außerst filigran und zeitlos. Durch seine Größe eignet er sich optimal für jeden Haushalt und gibt genug Möglichkeiten zum Spielen oder Schlafen.  Katzen finden die Schlafplätze äußerst kuschelig und so ist auch schnell ein Lieblingsplatz gefunden. Banaleaf Kratzbäume zeichnen sich außerdem durch ihre naturbelassene Art aus und durch die hochwertigen Materialien ist er besonders langlebig.

Platz 1. Cat's Flower*

beste Bananaleaf Kratzbaum

99,99 €

Die beste Kratzsäule

Die beste Kratzsäule hat einen sehr dicken Stamm im Gegensatz zu einem normalen Kratzbaum. Im Zentrum steht hier die gute und große Kratzmöglichkeit für die Katze. Zusätzlich bietet diese Säule sehr gute Liegeflächen in verschiedenen Höhen. Katzen lieben diesen Baum und nehmen ihn sehr schnell an, ein Lieblingsplatz ist daher schnell gefunden. Durch die Höhe können sich Katzen beim Toben richtig auslassen und haben zugleich am obersten Punkt die Übersicht über ihr ganzen Territorium.

Platz 1. Kratzsäule Natural Paradise XXL*

beste Kratzsäule

169,99 €

Die beste Abenteuerkratzbaum

Der beste Abenteuerkratzbaum wiegt mit einem überragenden Angebot von Spielmöglichkeiten auf. Zusätzlich spielt hier die Qualität eine große Rolle und man kann mit gutem Gewissen sagen, dass man ein paar Jahre Spaß an dem Kratzbaum haben wird. Er passt zusätzlich sehr gut in das Interrior durch sein modernes Design. Die dicken Sisalsäulen bieten genug Sbilität und Platz um die Krallen zu wetzen, genauso kann man durch die gute Erreichbarkeit, das Seil auch mal austauschen. Die weichen Liegemöglichkeiten werden mit viel Liebe von den Katzen angenommen und jede findet ihren Platz. Wird es mal etwas dreckig, kann man diese auch leicht waschen bei 30°.

Platz 1. Kratzbaum Natural Paradise XL*

bester Abenteuerkratzbaum

129,99 €

Der beste Deckenspanner

Der beste Deckenspanner  hat trotz windiger Höhen einen sehr stabilen Stand und gibt der Katze Sicherheit beim Klettern. Durch die hohen Liegeflächen haben die Haustiger einen optimalen Überblick über das Geschehen. Die parallelen Liegeflächen vermeiden bei mehreren Katzen Streit, wer ganz oben liegen darf, so eine Konstellation hat man bei einem Kratzbaum selten. Die Säulen sind auch hier sehr dick und stämmig, was für eine hohe Qualität und Stabilität spricht. Es sind außerdem abwechslungsreiche Spiel- und Liegemöglichkeiten vorhanden, man merkt hier also schnell, dass das ein All- Inklusive Produkt ist mit allem was das Herz begehrt.

Platz 1. Kratzbaum Deckenspanner Natural Paradise XXL*

bester Deckenspanner

199,99 €

Der beste Standort für den Kratzbaum

Den Katzenbaum zu haben ist die eine Sache, aber der Standort muss genauso stimmig sein. Wenn die Katze erst quer durch die Wohnung rennen, in eine dunkle Ecke, hinter einen Schrank, wo alles zugestellt ist, wird die Katze wohl kaum Spaß an ihrer neuen Festung finden. Sie will auch nicht in der letzten Ecke im Dunkeln sitzen und die Wand anstarren. Der Kratzbaum sollte sich im Zentrum der Wohnung befinden und harmonisch in das Interior eingliedern, denn nur so kann sich die Katze mit der Wohnung und ihrer Familie identifizieren. Sie sollte einen Großteil der Wohnung im Blick haben und von dort aus auch mal etwas Licht von draußen abbekommen. Ideal ist ein Fensterplatz, um ihr so eine gewisse Nähe zur Natur zu geben und die Außenwelt zu beobachten. Es kann schnell langweilig werden, wenn man nur in der Wohnung lebt und keine gute Aussicht nach draußen hat. Pflanzen sollten weder auf, noch in unmittelbarer Nähe den Katzenbaums aufgestellt werden, denn den Dreck will man nur ungern beseitigen. Futternäpfe sollte auch nicht auf dem Kratzbaum platziert werden, denn es ist ein Ort für Spielen und Entspannung.

Der beste Kratzbaum bei Amazon

Platz 1. Nobby Kratzbaum*

beste Kratzbaum

293,02

Angebot ansehen

Platz 2. RHRQuality Kratzbaum*

beste Kratzbaum

249,00€

Angebot ansehen

Platz 3. RHRQuality Cat Relax*

beste Kratzbaum bei Amazon

269,00€

Angebot ansehen

Platz 4. FEANDREA XXL Kletterbaum*

beste Kratzbaum

55,99 

Angebot ansehen

Platz 5. Eono Essentials Katzenbaum*

beste Kratzbaum

59,99€

Angebot ansehen

Der Kratzbaum der Katze

Zusätze und Alternativen zum Kratzbaum

Einen Kratzbaum selber bauen

Benötigte Materialien
  • Das Grundgerüst

    Der Kern des Kratzbaums sollte möglichst aus einem stabilen Holz gemacht werden. Man kann auch Teile eines richtigen Baums nehmen, wenn die Äste stark genug sind, das ist das einfachste. Die Enden der Äste muss man dann nur  gerade schneiden und schleifen. Danach wird einfach etwas Stoff, ein Kissen oder Teile eines richtigen Kratzbaums daran befestigt.

  • Der Stoff

    Schaut man sich den Stoff von normalen Kratzbäumen an, sind diese teilweise nur dürftig zusammengenäht. Nun hat man die beste Möglichkeit es besser zu machen. Der Stoff sollte weich, aber auch robust sein um der Kraft der Katze standzuhalten. Hier bietet es sich an den Stoff erst anzukleben und danach zusammenzunähen. Das Tackern sollte auch hier vermieden werden. Man muss den Kratzbaum auch nicht komplett mit Stoff verkleiden, das ist jedem selbst überlassen. Es bietet sich natürlich an, dass die Enden des Kratzbaums mit Stoff verkleidet werden, um der Katze einen gewissen Halt zu geben.

  • Das Sisalseil ist essentiell für einen Kratzbaum

    Das Seil sollte sehr fest sein und nicht so leicht ausfransen. Beim Befestigen sollte man sehr sorgfälltig sein, denn die Katze wird jeden Tag daran ziehen und Kratzen. Um es noch fester zu bekommen kann man das Seil mit einem Gummihammer alle paar Windungen nach unten Klopfen. Zum Befestigen der Enden kann man entweder spezielle Klammern verwenden , die vertikal zur Laufrichtung des Stammes befestigt werden oder man klebt sie einfach am Stamm fest. Eine weitere Methode wäre, die Enden zu verknoten und in einen vorfertigten Schlitz am Stamm zu stecken. Neben dem Sisalseil von Fressnapf gibt es auch noch eine sehr robuste Alternative bei Amazon für die etwas groberen Katzen.

  • Die richtige Auswahl der Bodenplatte

    Da die Bodenplatte mit dem Kratzbaum mitwächst, das heißt umso größer der Kratzbaum, desto größer die Bodenplatte, sollte man sich genau überlegen, wie man das Gesamtkonstrukt gestaltet. Die Bodenplatte kann aus Massivholz oder einer großen Spanplatte sein. Beide sollten allerdings mit Stoff überzogen werden, damit die Katzen beim Kratzen nicht wegrutschen. Auf etwas rauerem Holz sollten Katzen aber auch keine Problem mit dem Wegrutschen haben. Damit sich er der Kratzbaum nicht verschiebt, kann man unter den kompletten Kratzbaum noch eine Antirutschmatte legen.

Punkte die beachtet werden sollten
  • Das richtige Material

    Man sollte beim Material nicht knausern, gutes Holz sorgt für Langlebigkeit und Stabilität. Pappe sollte am besten gar nicht verwendet werden und der Anteil an metallischen Einheiten sollte so gering wie möglich sein. Außerdem sollte das Holz bereits ausgetrocknet sein, um Schädlinge und Fäule zu vermeiden. Katzen mögen es eher naturbelassen und jeder chemische Geruch schreckt sie nur ab.

  • Ein sicherer Stand

    Umso höher der Kratzbaum, desto stabiler sollte dieser gebaut werden. Bei der Bodenplatte sollte man daher auch möglichst großzügig sein und der Mittelstamm sollte auch eine gewisse Dicke mitbringen. Für die Breite des Baumes gilt das Gleiche, umso höher, desto stabiler sollte der Stand (dicke Schrauben und eine große Bodenplatte verwenden) sein.

  • Die richtige Montage

    Baut man das Konstrukt zusammen sollten die Bauteile passgenau mit einem sauberen Abschluss in einander schließen. An Ecken, Kanten und Schlitzen kann sich die Katze verletzen. Auf Klammern sollte man beim Zusammenbau ganz verzichten (außer sie sind speziell zum befestigen von Sisalseilen), denn Katzen bleiben beim Kratzen gern mal darin hängen und verletzen sich nur. Nägel und Schrauben sollten ebenfalls sehr eben und nach Möglichkeit unerreichbar für Katzen sein. Das Sisalseil kann man gut zum Verkleiden benutzen und so gefährliche Stellen abdecken. Das Sisalseil sollte allerdings nicht angetackert sondern eher geklebt werden(Holzleim oder Heißklebepistole).

  • Tierfreundliches Material

    Katzen reagieren schnell auf unverträgliche Stoffe, auch wenn sie nur darauf liegen. Das Gefährliche ist allerdings, dass Katzen gerne alles mögliche ablecken und dadurch die Schadstoffe aufnehmen. Es sollte stark auf naturbelassene Stoffe bzw. Produkte geachtet werden, um es auch der Katze so einfach wie möglich zu machen ihr neues Paradies anzunehmen.

Katzenspielzeug

Die besten Spielmöglichkeiten auf einen Blick

Hier geht es zu Katzenspielzeug

Transportboxen für Katzen

Beim Transport wohlfühlen und sicher ankommen

Hier geht es weiter zu Transportboxen für Katzen